Ertragssteuerung


Slider

Ertragssteuerung

Die Ertragsquellen der meisten Banken liegen trotz Niedrigzinsphase weiterhin zu einem großen Anteil im Kundengeschäft. Die zielgerichtete Steuerung der Erträge im Kundengeschäft ist daher eine wichtige Aufgabe des Vertriebscontrollings. Dabei sind verschiedene Aspekte zu berücksichtigen:

  • Werden mit den vereinbarten Konditionen sämtliche Kosten, die mit dem Geschäftsabschluss verbunden sind, erwirtschaftet?
  • Wie erfolgreich war der Marktbereich beim Abschluss von Kundengeschäften?
  • Welche Produkte waren aus Sicht der Bank besonders erfolgreich, welche Profit-Center haben sich besser entwickelt als andere?
  • Welche Kundenbeziehungen sind besonders lukrativ?
  • Welchen Beitrag leistet ein Marktmitarbeiter, wenn er seine Volumenziele erfüllt?
  • Welchen Vermögenswertzuwachs kann eine Bank erwirtschaften, wenn die Ziele eingehalten werden?
  • Und wie hoch soll eine leistungsorientierte Vergütung sein?

Gerade weil der Hauptfokus der Aufsicht aktuell noch auf der Risikosteuerung liegt, benötigt das Vertriebscontrolling eine optimale Unterstützung durch geeignete Software-Komponenten. Revisionssicherheit ist dabei genauso wichtig wie die Vermeidung von Redundanzen in der Erfassung von Marktdaten und in den Schnittstellen zum Kunden- und Eigengeschäft sowie die Durchgängigkeit der verwendeten Methoden.