Archiv der Kategorie: okular-Tools

parcIT-flashlights 13.12.22: Die okular-Tools IRIS, BETRIS und ESG-RS (RisikoScoring)

parcIT Mediathek: BANKSTEUERUNG FÜR HEUTE UND MORGEN

Julia Hoffmann, parcIT GmbH

parcIT-flashlights am 13.12.2022 // Online-Vorstellung und Dialog zu den okular-Tools IRIS, BETRIS und ESG-RisikoScoring

Am Dienstag, 13. Dezember 2022, von 15.00 – 16.30 Uhr findet die zweite Ausgabe der parcIT-flashlights statt, zu der wir Kund*innen sowie interessierte Mitarbeiter*innen von Privatbanken herzlich einladen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung mit rund 70 interessierten Teilnehmenden werden wir diesmal drei weitere okular-Tools aus unserem ergänzenden Werkzeugkasten für die Gesamtbanksteuerung vorstellen: den Beispielrechner für das Immobilienrisiko IRIS, den Beispielrechner für das Beteiligungsrisiko BETRIS und das neue ESG-RisikoScoring zur zukünftigen Identifizierung und Bewertung von Nachhaltigkeitsrisiken.

Wir bieten Ihnen die Gelegenheit, sich die einzelnen Tools von unseren Fachexperten Christian Stövesand, Sebastian Uhles (beide IRIS und BETRIS) sowie Patrick Jackes (ESG) ausführlich erklären zu lassen. Nutzen Sie gerne auch die Chance, sich im engen Austausch Ihre Fragen beantworten zu lassen.

Vorab ein paar Basisinfos zu den drei Tools:

Immobilienrechner IRIS: Der Beispielrechner IRIS bildet das neue parcIT-Verfahren zur Messung von Immobilienrisiken softwareseitig bis zu einer Implementierung in VR-Control bzw. okular ab. Bei IRIS handelt es sich um eine lokal zu installierende Desktop-Anwendung im VR-Control- bzw. okular-Look and Feel. Der Beispielrechner stellt jedoch eine Stand-Alone-Lösung dar und ist damit unabhängig von den VR-Control- bzw. okular-Modulen, die in den Instituten im Einsatz sind.

Beteiligungsrechner BETRIS: In den letzten Jahren sind Beteiligungsrisiken immer stärker in den Fokus der Aufsicht gerückt. Alle Banken mit einem wesentlichen Beteiligungsrisiko müssen dieses durch eine entsprechende Risikogröße in ihrer Risikotragfähigkeitsrechnung berücksichtigen. Das neue parcIT-Verfahren zur Messung von Beteiligungsrisiken adressiert diese Notwendigkeit und wird durch den Beispielrechner BETRIS abgebildet. Bis zur Bereitstellung in VR-Control bzw. okular wird BETRIS als Brückenlösung zur Verfügung gestellt.

ESG-RisikoScoring: Nicht zuletzt mit dem Konsultationspapier der 7. MaRisk-Novelle hat das Thema Nachhaltigkeit im Finanzsektor neben dem bereits vorhandenen gesellschaftlichen Fokus eine hohe Relevanz aus aufsichtsrechtlicher Sicht erhalten. Aufbauend auf diesen Anforderungen, entwickelt die parcIT ein Tool zur Klassifizierung von Nachhaltigkeitsrisiken im Kundenkreditgeschäft. Hier kann im ersten Schritt der VR-ESG-RisikoScore als Ergebnis transparent dargestellt werden. Dabei werden die Dimensionen Umwelt (E), Soziales (S) und Unternehmensführung (G) berücksichtigt. Bewertet werden Nachhaltigkeitsrisiken und -chancen in der Gesamtsicht auf den Einzelkunden, insbesondere das Geschäftsmodell.

Den Link zur Anmeldung finden Sie linksstehend. Bitte melden Sie sich bis Donnerstag, 8. Dezember 2022, an.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr parcIT-Team

 

Referent*in

Weitere Beiträge

Julia Hoffmann, parcIT GmbH

Julia Hoffmann führt Sie – zusammen mit Fachkolleg*innen – durch das zweite parcIT Flashlight.


Beratung und Prozessmanagement

Julia.Hoffman@parcIT.de

+49 221 - 5 84 75 - 449

Neues okular-Tool KPM-EG ANTRIS

parcIT Mediathek: BANKSTEUERUNG FÜR HEUTE UND MORGEN

 

Ausführlichere Informationen zu den okular-Tools finden Sie auf der okular-Tools-Produktseite oder im folgenden Beitrag:

 Ihr Werkzeugkasten für die Gesamtbanksteuerung (Daniel Freiburg, parcIT GmbH)

 

Neues okular-Tool KPM-EG ANTRIS

Miriam Betz und Dr. Sarah Schnackenberg, parcIT GmbH

KPM-EG ANTRIS – Verursachungsgerechte Reallokation der KPM-EG Risikoanteile

Mit KPM-EG ANTRIS stellt die parcIT eine Berechnungslogik für die KPM-EG Risikoanteile zur Verfügung, welche wie die anderen okular-Tools als Brückenlösung bis zur Umsetzung der Soll-Methodik dient*. Alle Nutzer*innen des okular-Tools Basis-Abos erhalten KPM-EG ANTRIS automatisch und können ab sofort darauf zugreifen.

Die derzeit ausgewiesenen Risikoanteile im KPM-EG Simulationsmodell überschätzen das Risiko für größere Risikokonzentrationen. Im Gegenzug werden die Anteile am Portfolio-CVaR für weniger risikobehaftete Positionen unterschätzt. Damit sind die Skontro-CVaRs nicht verursachungsgerecht und für Steuerungszwecke nur bedingt geeignet.

Das neue Tool aktualisiert die von KPM-EG berechneten Risikoanteilswerte für Sie. Dabei werden die Werte über einen analytischen Varianz-Kovarianz-Ansatz mittels Verwendung positiver Korrelationen zwischen den Bewertungseinheiten reallokiert. Die Ergebnisse stellen eine deutliche Verbesserung in Richtung der Soll-Methodik dar.

*Die Soll-Methodik wird nicht vor der VR-Control Version 6.8 in KPM-EG verfügbar sein.

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Verursachungsgerechte Risikoanteile auf Skontroebene
  • Aktive Impulse zur Adressrisikosteuerung im Eigengeschäft
  • Einfache Bedienbarkeit: Bestehender Ergebnisreport aus ZIABRIS wird für Sie aktualisiert

Kontakt

Weitere Beiträge

Miriam Betz, parcIT GmbH

Beratung und Prozessmanagement

Miriam.Betz@parcIT.de

+49 221 - 5 84 75 - 1035

okular-Tools: Ihr Werkzeugkasten für die Gesamtbanksteuerung

parcIT Mediathek: BANKSTEUERUNG FÜR HEUTE UND MORGEN

Inhalte als PDF
PDF-Download >>

Aufzeichnung Livestream

Daniel Freiburg, parcIT GmbH:

okular-Tools: Ihr Werkzeugkasten für die Gesamtbanksteuerung

Die Aufgaben und Herausforderungen in der Gesamtbanksteuerung sind vielfältig und (nicht nur durch die Regulatorik) stetig im Wandel. Um die Institute bei der Bewältigung dieser Aufgaben und Herausforderungen bestmöglich unterstützen zu können, ergänzen wir VR-Control/okular seit diesem Jahr mit den okular-Tools der neuen Generation. Mit den okular-Tools der neuen Generation stellen wir den Instituten viele nützliche Werkzeuge z. B.  als Übergangslösung zu VR-Control/okular bereit. Wir zeigen den aktuellen Stand der okular-Tools und werfen einen Blick in die nahe Zukunft.

Referent*in

Weitere Beiträge

Daniel Freiburg, parcIT GmbH:

Daniel Freiburg arbeitet seit über 10 Jahren in verschiedenen Bereichen des Risikomanagements und der Gesamtbanksteuerung. Seit 2016 ist er Teil des Methoden- und Produktmanagements der parcIT und dort verantwortlich für die Entwicklung der okular-Tools

parcIT-flashlights 13.12.22: Die okular-Tools IRIS, BETRIS und ESG-RS (RisikoScoring)

Online Produkt-Dialog 14.11.2022parcIT-flashlights 13.12.22: Die okular-Tools IRIS, BETRIS und ESG-RS (RisikoScoring)
Julia Hoffmann, Christian Stövesand, Sebastian Uhles, Patrick Jackes, parcIT GmbH

Neues okular-Tool KPM-EG ANTRIS

Video 30.09.2022Neues okular-Tool KPM-EG ANTRIS
Miriam Betz und Dr. Sarah Schnackenberg, parcIT GmbH

Das Verfahren zur Immobilienrisiko-Berechnung und das okular-Tool IRIS

parcIT Mediathek: BANKSTEUERUNG FÜR HEUTE UND MORGEN

Das Verfahren zur Immobilienrisiko-Berechnung und das okular-Tool IRIS

Im Niedrigzinsumfeld stellen Immobilien eine attraktive Investitionsalternative dar. Immer mehr Banken stufen diese Risikoklasse daher in der Risikoinventur als wesentlich ein und müssen sie in die Steuerungsprozesse einbeziehen. Zum Jahresende 2022 endet zudem die Gültigkeit der Vorgaben des Annexes des aufsichtlichen RTF-Leitfadens. Die parcIT unterstützt dabei mit einem Verfahren und einem okular-Tool zur barwertigen Immobilienrisikomessung für die ökonomische Perspektive der Risikotragfähigkeit.

Inhalte als PDF
PDF-Download >>

Referent*in

Weitere Beiträge

Christian Stövesand, parcIT GmbH:

Christian Stövesand ist seit rund zwei Jahren in der parcIT GmbH im Bereich Beratung und Prozessmanagement tätig und befasst sich dort mit Gesamtbanksteuerungsfragen sowie mit operationellen und sonstigen Risiken. Vor seinem Eintritt in die parcIT war er über 15 Jahre im Risikocontrolling der DZ BANK und der WGZ BANK tätig und hat sich dort mit Fragestellungen zum Aufsichtsrecht, zum ICAAP und zu operationellen Risiken befasst.

Sebastian Uhles, parcIT GmbH:

Sebastian Uhles ist seit rund zwei Jahren in der parcIT GmbH im Bereich Beratung und Prozessmanagement tätig und befasst sich dort mit Gesamtbanksteuerungsfragen sowie mit operationellen und sonstigen Risiken. Bevor er zur parcIT gekommen ist, absolvierte er den Bachelor in Volkswirtschaftslehre (Universität Köln) und den Master in Economics (Universität Düsseldorf).

parcIT-flashlights 13.12.22: Die okular-Tools IRIS, BETRIS und ESG-RS (RisikoScoring)

Online Produkt-Dialog 14.11.2022parcIT-flashlights 13.12.22: Die okular-Tools IRIS, BETRIS und ESG-RS (RisikoScoring)
Julia Hoffmann, Christian Stövesand, Sebastian Uhles, Patrick Jackes, parcIT GmbH

Neues okular-Tool KPM-EG ANTRIS

Video 30.09.2022Neues okular-Tool KPM-EG ANTRIS
Miriam Betz und Dr. Sarah Schnackenberg, parcIT GmbH

Verfahren zur Beteiligungsrisiko-Berechnung und das okular-Tool BETRIS

parcIT Mediathek: BANKSTEUERUNG FÜR HEUTE UND MORGEN

Verfahren zur Beteiligungsrisiko-Berechnung und das okular-Tool BETRIS

In den Primärinstituten spielen Beteiligungen an der DZ BANK und weiteren Unternehmen der Genossenschaftlichen FinanzGruppe seit jeher eine bedeutende Rolle. Zudem betrachten die Institute Beteiligungen vermehrt als interessante Investitionsalternative. Zur Messung des barwertigen Beteiligungsrisikos hat die parcIT daher ein Verfahren und ein entsprechendes okular-Tool entwickelt.

Inhalte als PDF
PDF-Download >>

Referent*in

Weitere Beiträge

Christian Stövesand, parcIT GmbH:

Christian Stövesand ist seit rund zwei Jahren in der parcIT GmbH im Bereich Beratung und Prozessmanagement tätig und befasst sich dort mit Gesamtbanksteuerungsfragen sowie mit operationellen und sonstigen Risiken. Vor seinem Eintritt in die parcIT war er über 15 Jahre im Risikocontrolling der DZ BANK und der WGZ BANK tätig und hat sich dort mit Fragestellungen zum Aufsichtsrecht, zum ICAAP und zu operationellen Risiken befasst.

Sebastian Uhles, parcIT GmbH:

Sebastian Uhles ist seit rund zwei Jahren in der parcIT GmbH im Bereich Beratung und Prozessmanagement tätig und befasst sich dort mit Gesamtbanksteuerungsfragen sowie mit operationellen und sonstigen Risiken. Bevor er zur parcIT gekommen ist, absolvierte er den Bachelor in Volkswirtschaftslehre (Universität Köln) und den Master in Economics (Universität Düsseldorf).

parcIT-flashlights 13.12.22: Die okular-Tools IRIS, BETRIS und ESG-RS (RisikoScoring)

Online Produkt-Dialog 14.11.2022parcIT-flashlights 13.12.22: Die okular-Tools IRIS, BETRIS und ESG-RS (RisikoScoring)
Julia Hoffmann, Christian Stövesand, Sebastian Uhles, Patrick Jackes, parcIT GmbH

Neues okular-Tool KPM-EG ANTRIS

Video 30.09.2022Neues okular-Tool KPM-EG ANTRIS
Miriam Betz und Dr. Sarah Schnackenberg, parcIT GmbH